fake inserate – wie kann ich einen betrüger erkennen?

alle inserate die auf dem immomailing newsletter erscheinen werden von mir – nadia loosli – gelesen und kontrolliert, wenn mir was komisch vorkommt, frag ich nach und überprüfe anbieter und inserate. die meisten fake-inserate erkenne ich und die kommen daher gar nie aufs mailing und werden sofort deaktiviert und die user blockiert.
es kommt aber leider doch manchmal vor, dass ich ein fake-inserat übersehe – die betrüger sind mittlerweile auch schlauer und perfider geworden – so dass es immer schwieriger wird fake von echt zu unterscheiden.

darum seid auf der hut!

wie man fake-inserate erkennt und sich schützen kann.

hier ein paar tips wie man fake-inserate erkennt:

  • die wohnungen sind eine spur zu gut, dh. ein klein wenig günstiger als normal oder zu erwarten wäre, gute lage, guter ausbau etc.
  • kommunikation via email, erst auf deutsch, ein zweites, drittes email häufig auf englisch.
  • die anbieter/vermieter sind – aus welchem grund auch immer – zur zeit gerade nicht in der schweiz und können die wohnung nicht selber zeigen.
  • es wird ein depot verlangt, dann soll ein schlüssel zugeschickt werden, damit man die wohnung selbständig anschauen gehen kann. spätestens jetzt müssen bei dir alle alarmglocken läuten!

was kannst du tun, wenn du ein fake-inserat auf immomailing vermutest:

  • nie, nie, NIE geld überweisen bevor du eine wohnung persönlich gesehen hast!
  • kommunikation per sofort abbrechen, auch wenn das vermeintliche objekt noch so verlockend ist.
  • schicke eine kopie deines mailing-verkehrs mit dem vermeintlichen betrüger an info@immomailing.ch mit der bitte das inserat zu prüfen.

wie kannst du dich schützen?

  • nicht zu viele persönliche infos und keine persönlichen unterlagen an unbekannte mailen – betrüger können auch nur hinter deinen infos her sein!
  • persönlicher kontakt mit dem vermieter im objekt selber vereinbaren.
  • ein schriftlicher vertrag muss von beiden seiten unterschrieben sein, bevor man depot und miete überweist.
  • mietzinsdepots werden ausschliesslich auf spezielle mieterkautions konten in deinem namen einbezahlt.
  • bei befristeten/möblierten angeboten die schlussendlich über airbnb oder ähnliche plattformen abgewickelt werden sollen, kontrollieren, dass man auch wirklich auf der airbnb website ist. die url kontrollieren https://airbnb.ch. allenfalls das inserat ganz normal über airbnb.ch suchen und nicht nur einen link in einem email anklicken.
    bei airbnb werden alle zahlungen ausschliesslich über die website gemacht, keine zahlungen auf bankkonten im in- oder ausland tätigen!

lies auch die infos vom mieterverband.